Satzung

Satzung

 

Des Tennisverein Barver

 

 

§ 1

 

Name und Sitz des Vereines

 

 

1.   Der Verein führt den Namen  „ Tennisverein Barver „ (e.V.)

 

2.  Der Verein hat seinen Sitz in Barver.

 

 

§ 2

 

Zweck und Aufgaben des Vereins

 

 

1.  Zweck und Aufgaben des Vereins sind:

     a)  Die Ausbildung der Mitglieder, die sich mit dem Tennissport beschäftigen.

     b)  Die Ausübung des Tennissports.

     c)  Die Veranstaltung und Beschickung von Turnieren.

     d)  Der Zusammenschluss aller jugendlichen Mitglieder in einer                      

          Jugendabteilung mit dem Ziel, sich in besonderer Weise im Sinne der      

          der satzungsgemäßen Aufgaben zu fördern.

     e)  Die Teilnahme an Lehrgängen aller Art auf höherer Ebene zu veranlassen 

         und nach Möglichkeit zu fördern. 

 

2.  Der Verein ist politisch, rassisch und konfessionell neutral. 

 

3.  Der Verein verfolg ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im

     Sinne des Abschnitts steuerbegünstigter Zwecke der Abgabenordnung

     77 ( §§ 52 ff ) oder der an ihre Stelle tretenden Bestimmungen

     Er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.

 

 

§ 3

 

Mitgliedschaft

 

 

1.  Der Verein setzt sich aus persönlichen Mitgliedern zusammen.

 

2.  Die Mitgliedschaft ist freiwillig.

 

3.  Zu Ehrenmitgliedern können Personen ernannt werden, die sich um den                

Verein oder auf dem Gebiet des Tennissports besonders verdient gemacht

     Haben.

     Ehrenmitglieder werden auf Vorschlag des Vorstandes von der Mitglieder-

     Versammlung ernannt.

     Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.

 

4.  Die Mitgliedschaft wird durch schriftliche Anmeldung beim Vorstand

     Beantragt.

     Über die Aufnahmen entscheidet der Vorstand

 

5.  Dem Verein können fördernde Mitglieder beitreten.

 

 

§ 4

 

Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

 

1.  Die Mitglieder haben das Recht auf volle Unterstützung und Förderung durch    

     den Verein im Rahmen der Satzung.

 

2.  Die Mitglieder sind verpflichtet, die Satzung zu beachten, die Anordnungen

     des Vereins zu befolgen und die festgesetzten Beiträge an den Verein zu          

     zahlen.

    

3.  Die Höhe des Beitrages wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

     Beiträge werden im Lastschriftverfahren eingezogen.

     Der Beitrag für das Rechnungsjahr ( Kalenderjahr 1.Januar bis 31.Dezember )

     ist bis zum 31.März des laufenden Jahres fällig.

     Mitglieder die bis zum 1.Mai ihre Beiträge nicht entrichtet haben, können aus

     dem Verein ausgeschlossen werden.

 

4.  Kein Mitglied darf durch Verwaltungsausgaben, die den Zwecken des Vereins

     fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt

     werden.

 

5.  Fördernde Mitglieder können an allen Veranstaltungen des Vereins passiv

     teilnehmen.

     Sie sind vom Arbeitsdienst befreit.

     Sie können nach Maßgabe den Verein bei der Durchführung seiner satzungs-

     gemäßen Aufgaben unterstützen.

 

 

§ 5

 

Verlust der Mitgliedschaft

 

1.  Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt auf Grund einer schriftlichen

     Erklärung unter Einhaltung einer vierteljährigen Kündigungsfrist  jeweils zum

 

     Ende eines Geschäftsjahres.

     durch Tod

     durch Ausschluss.

 

2.  Den Ausschluss verfügt der Vorstand, gegen dessen Entscheidung die

     Berufung an die Mitgliederversammlung möglich ist, die dann mit einfacher

     Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder entscheidet.

 

3.  Ausgeschiedene oder ausgeschlossene Mitglieder haben keinerlei Anrecht

     auf das Vereinsvermögen.

 

 

§ 6

 

Organe des Vereins

 

1.  Organe des Vereins sind:

     a)  der Vorstand

     b)  die Mitglieder

 

 

§ 7

 

Der Vorstand

 

1.  Der Vorstand besteht aus:

     a)  dem Vorsitzenden ( der Vorsitzenden )

     b)  dem stellv. Vorsitzenden ( der stellv. Vorsitzenden )

     c)  dem Kassenführer ( der Kassenführerin )

     d)  dem Schriftführer ( der Schriftführerin )

     e)  dem Sportwart ( der Sportwartin )

     f)  dem Jugendwart ( der Jugendwartin )

     g)  dem Frauenwart ( der Frauenwartin )

 

2.  Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist der Vorsitzende und der stellv.  

     Vorsitzende jeweils einer von ihnen mit dem Kassenwart oder dem   

     Schriftführer handelnd.                 

 

3.  Die Vorstandsmitglieder werden in Geheimer Wahl auf die Dauer von zwei

     Jahren gewählt.

     Die Wahl wird wie folgt durchgeführt:

     a) Die Vorstandsmitglieder nach Buchst. b, d, f, werden in ungeraden

     b) Die Vorstandsmitglieder nach Buchst. a, c, e, g, in geraden Jahren gewählt.

     Bei nur einem Wahlvorschlag kann die Wahl des Vorstandes öffentlich

     erfolgen, wenn niemand der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder der

     Versammlung widerspricht.

     Wiederwahl ist zulässig.

     Für den Fall, dass ein Vorstandsmitglied durch eine Wahl mit einer anderen

     Aufgabe im Vorstand beauftragt wird oder aus irgendeinem Grund aus-

 

     scheidet, ist für den Rest der Wahlperiode eine Ersatzwahl vorzunehmen.

     Beim Ausscheiden eines Mitgliedes aus dem Vorstand wird sein Amt bis zur

     Ersatzwahl von den übrigen Vorstandsmitgliedern kommissarisch

     mit verwaltet.

 

4.  Der Vorstand bestimmt die Bildung von etwa notwendigen Ausschüssen.

     Zu den Sitzungen des Vorstandes und etwaiger Ausschüsse können in

     besonderen Fällen andere Personen mit beratender Stimme zugezogen werden.

     Der Jugendobmann kann an jeder Vorstandssitzung-allerdings ohne Sitz und

     Stimme teilnehmen.

 

5.  Beschlüsse des Vorstandes werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden

     Vorstandsmitglieder gefasst.

     Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.

 

 

§ 8

 

Mitgliederversammlung

 

1.  Die Mitgliederversammlung ist mindesten einmal im Jahr ( Jahreshaupt-

     versammlung ) einzuberufen.

     Die Einberufung ( Einladung ) erfolgt mindestens zwei Wochen vorher in der

     örtlichen Tageszeitung ohne Angabe der Tagesordnung.

 

2.  Eine Mitgliederversammlung ist ferner einzuberufen, wenn mindestens ¼ der

     Mitglieder dieses beim Vorstand schriftlich beantragen oder auf Vorstands-

     beschluss.

 

3.  Anträge zur Tagesordnung sind mindestens eine Woche vor der Mitglieder-

     versammlung schriftlich beim Vorstand einzureichen.

     Anträge zur Tagesordnung während der Mitgliederversammlung sind nur

     zulässig, wenn diese von mindestens zehn Vereinsmitgliedern gemeinsam

     gestellt werden.

 

4.  Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit

     der erschienenen Mitglieder gefasst, wenn die Satzung kein anderes

     Verhältnis vorschreibt.

 

5.  Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom

     Vorsitzenden oder seinem Vertreter und einem weiteren Vorstandsmitglied

     zu unterzeichnen ist.

 

6.  Der Mitgliederversammlung ( Jahreshauptversammlung ) obliegt:

     a)  die Wahl der Vorstandsmitglieder zu a) bis g) soweit erforderlich

          Bestätigung des Jugendobmannes

          Die Abberufung des Vorstandes oder einzelner Vorstandsmitglieder von

          ihren Ämtern.

     b)  die Entgegennahme des Jahresberichtes

          der Jahresabrechnung

 

          der Arbeitsberichte der Abteilungen, wenn sie in der Tagesordnung

          vorgesehen sind

     c)  die Entlastung des Vorstandes

     d)  die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge

     e)  die Wahl von 2 Rechnungsprüfern

     f)  die Beschlussfassung über die Änderung der Satzung

     g)  die Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins ( s. §12 )

     h)  die Ernennung von Ehrenmitgliedern

 

 

§ 9

 

Zugehörigkeit des Vereins zu Verbänden und Organisationen

 

1.  Der Verein soll nachstehenden Organisationen angehören:

     a)  dem zuständigen Kreissportbund

     b)  dem Landessportbund

     c)  dem Niedersächsischem Tennis-Verband

 

 

§ 10

 

Die Jugendabteilung

 

1.  Die Jugendabteilung ist Bestandteil des Vereins und setzt sich aus den

     eingetragenen weiblichen und männlichen Mitgliedern bis zu 18 Jahren       

     zusammen.

 

2.  Die Jugendabteilung wählt den Jugendobmann und seinen Vertreter für zwei

     Jahre.

     Die Gewählten sind von der Mitgliederversammlung zu bestätigen.

 

 

§ 11

 

Rechnungslegung

 

1.  Der Vorstand ist verpflichtet, volle und genaue Rechnung zu führen.

 

2.  Der Jahresabschluss ist jedes Rechnungsjahr der jährlichen Versammlung

     vorzulegen.

 

3.  Aus der Rechnungslegung müssen Einnahmen, Ausgaben und Vermögen

     ersichtlich sein.

 

4.  Bei Anschaffungen, die einen Rechnungsbetrag von 2.000,-DM übersteigen,

     muss ein Beschluss der Mitgliederversammlung vorliegen.

     Bei Ausgaben, die einen Betrag von 200,-DM übersteigen, muss ein einfacher

     Mehrheitsbeschluss des Vorstandes vorliegen.

 

5.  Die Rechnungsprüfer haben den Jahresabschluss zu prüfen und mit einem

     Vermerk über das Prüfergebnis zu versehen.

     Sie haben ferner einen Prüfbericht anzufertigen und der Mitglieder-

     versammlung vorzulegen.

 

 

§ 12

 

Auflösung

 

1.  Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zur Beschlussfassung über

     diesen Gegenstand besonders einberufenen Mitgliederversammlung mit

      ¾ Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

 

2.  Im Falle der Auflösung des Vereins fällt das vorhandene Vereinsvermögen

     nach Abdeckung etwaiger bestehender Verbindlichkeiten an die Gemeinde

     Barver, die es für sportliche Zwecke – insbesondere für Jugendförderung – im

     Sinne der Richtlinien des Finanzamtes zu verwenden hat.